0W-20 das neue 5W-30


Die Agip hat im Bereich der technischen Beratung das Thema „Motorenöle mit der Viskosität 0W-20“ aufgegriffen :

 

„Motoröle der SAE-Klasse 0W-20 sind das neue 5W-30“

 

Die EU-weit festgelegten Klimaziele beinhalten für jeden PKW-Hersteller einen flottenübergreifenden Grenzwert von 95 g/km an maximaler Co2-Ausstoßmenge. Dieser Wert muss Anfang des Jahres 2021 eingehalten werden, sonst drohen Strafzahlungen.

 

Die PKW-Hersteller setzen daher zunehmend auf Teil- oder Vollelektrifizierung des Fahrzeugantriebs Es wird jedoch auch versucht, durch Reibungsminimierung in Motor und Antriebsstrang den Kraftstoffverbrauch konventioneller Fahrzeuge zu minimieren, um so die Co“-Emission zu reduzieren.

 

Zur Absenkung der Innenreibung im Motor werden unter anderem niedrigviskose Motoröle eingesetzt. Bei vielen Herstellern wird hier die SAE-Viskosität 0W-20 favorisiert. Für das Jahr 2020 wird bereits ein Marktanteil von über 10% dieser dünnflüssigen Motorenöle prognostiziert. Die ACEA folgt diesem Trend mit der neuen Motorenölspezifikation ACEA C5.

War die aktuelle Motorenölgeneration (in der Regel in der Viskositätsklasse SAE 5W-30) noch für ältere Fahrzeuge bis zu einem Baujahr Ende der 1990er Jahre einsetzbar, so gelten die neuen Öle der Viskositätsklassen SAE 0W-20 und SAE 5W-20 als nicht rückwärtskompatibel !

 

Motoren müssen spezielle Konstruktionsmerkmale aufweisen um den Einsatz dieser dünnen Motorenöle schadensfrei überstehen zu können. Hierzu tragen Oberflächenbeschichtungen an den Kolben bei, die bessere Notlaufeigenschaften generieren. Die Umstellung von Reib- auf Rollpaarungen im Ventiltrieb ermöglicht es, den höheren Verschleiß, der durch den dünneren Schmierfilm entsteht, zu minimieren. Die Verwendung höherer Oberflächengüten und geringerer Einbauspiele sorgt dafür, dass der Schmierspalt auch durch diese dünnen Motorenöle vollständig gefüllt werden kann.

 

Daher dürfen diese dünnen Motorenöle nur in Motoren eingesetzt werden, deren Konstruktion auch dafür vorgesehen ist. Der Volkswagen-Konzern beispielsweise hat sein neues Motoröl (VW 508 00 / 509 00) grün eingefärbt, so dass optisch ein Unterschied zum bisherigen Motorenöl (VW 504 00 / 507 00) besteht, wodurch Falschbefüllungen vermieden werden sollen.

 

Ein zusätzlicher chemischer Marker in der Ölformulierung ermöglicht es VW, ein Falschbefüllung älterer Motorengenerationen sofort zu erkennen !